Home      Termine & Co      Wirtschaft & Politik      Nahostkonflikt      Presse      Links      Impressum           
Home / Nahostkonflikt / Nahostkonflikt Interna / Arafat's Geld


ARAFAT's GELD?

Al-Jazeera berichtete, dass ein „erbitterter Streit darüber ausgebrochen ist, wer Arafat's Vermögen kontrollieren wird, das auf $4,2 bis $6,5 Milliarden geschätzt wird.“ Das ist wahrscheinlich die höchstre Schätzung, während andere Schätzungen zwischen 300 Millionen und $3 Milliarden liegen.
Nach einem Bericht des Forbes Magazin vom März 2003 rangiert Arafat an 6. Stelle auf der Liste der reichsten „Könige, Königinnen und Despoten ...“
Es ist bekannt, dass Arafat mit Absicht die Grenzen zwischen dem Geld, dass der PLO gehört, oder der Palästinensischen Autonomie oder ihm persönlich gehört, im Unklaren hält und dass es nach seinem Tod nicht leicht sein wird, diese Grenzen zu bestimmmen.
Al-Jazeera berichtet, dass er eine Anzahl von Hotels und Feriendomizils in Spanien, Italien, Frankreich, in der Schweiz und in Österreich besitzt; er Teilhaber ist an zwei Mobilfunkgesellschaften in Tunesien und Algerien; dann ist er Geschäftspartner von arabischen Politikern und Unternehmern wie Rifaat Assad, einem Bruder des ehemaligen syrischen Präsidenten Hafez Assad.

Ein 60 Minuten Bericht von CBS vom März 2003 gibt Details von Arafat's Vermögen und seiner missbräuchlichen Verwendung

Nach offiziellen israelischen Angaben erhält Arafat's Frau Suha $100 000 monatliche Zuwendung von Arafat, womit sie ein luxuriöses leben in Paris führen kann.

Sowohl auf Grund israelischer und US Quellen hat Arafat Millionen zur Finanzierung des Terrors und für den Kauf von Waffen ausgegeben. ...

Quelle: Arutz Sheva, 08.11.2004, WHAT TO DO WITH ARAFAT'S MONEY

EU GELDER FÜR DEN TERROR

Seit 1993 haben die EU-Länder über 4 Mrd. Euro an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) vergeben. Vieles davon wurde für Korruption, das Aufwiegeln der Massen und Gewalttaten verwendet. Weitere 250 Mio. Euro sind für 2004 budgetiert. Der jüngste Bericht von der Koalition zur Förderung des Friedens (Funding for Peace Coalition, FPC) untermauert die Verbindung, die zwischen europäischen Geldern und der anhaltenden palästinensischen Korruption sowie dem Terrorismus besteht, siehe <http://eufunding.org/FPC2004Report.pdf>. Der Bericht trägt den Titel „Managing European Taxpayers‘ Money: Supporting the Palestinian Arabs – A Study in Transparency.“ Der Bericht unterstreicht das Versagen der europäischen Organisationen bei der Überprüfung der Verwendung dieser Gelder.
Die FPC und andere Gruppen betonen seit langem, dass die PA riesige Summen von internationalen Spendengeldern verschlingt. Selbst Muhammed Dahlan, inzwischen ein führendes Mitglied der PA (er ist u.a. für den Anschlag auf den Bus in Kfar Darom vom Nov. 2000 verantwortlich, bei dem zwei Menschen getötet und sieben verwundet wurden, darunter drei Geschwister, die ihre Beine verloren) wird mit den Worten zitiert, die an die PA weitergeleiteten Milliarden seien „verschütt gegangen“ und man wisse nicht wo. Der Bericht der FPC zeigt den europäischen Steuerzahlern, dass ihr Geld nicht am Bestimmungsort, d.h. bei den Menschen in der PA, angelangt ist. Es ist vielmehr damit gemauschelt worden. Der Terrorismus wurde damit genauso finanziert wie anti-israelische Provokationen. In dem Bericht steht auch, dass die EU Schulbücher der PA finanzierte, die voller anti-israelischer Parolen und Hass sind.

Auf die Frage, ob die Europäische Kommission das EU Parlament getäuscht habe, bemerkte FPC Sprecher David Winter, dass es „zahllose Versicherungen gegeben habe, dass die PA Gehaltsliste strikt kontrolliert werde (doch) die Gehaltsliste war aufgebläht mit fiktiven Namen und enthielt Namen von Gruppen, die von der EU selbst als terroristisch eingestuft wurden.“

Quelle: Arutz Sheva, 03.09.2004, EU FUNDING DIVERTED TO TERRORISM AND INCITEMENT

EU: KEINERLEI BEWEISE

Israel ist empört über einen EU-Bericht, wonach es keinerlei Beweise dafür geben soll, dass EU-Hilfe für die PA benutzt worden ist, um den Terror zu finanzieren. Von offizieller israelischer Seite hieß es, es gäbe Berge von Dokumenten, die zeigen, dass Arafat und die PA Millionen Euro an die Al-Aksa-Märtyrerbrigaden zahlen, eine Terrorgruppe, die für Dutzende tödlicher Schießereien und Bombenanschläge verantwortlich zeichnen. Die Gruppe ist Teil von Arafats regierender Fatah. Die EU-Hilfe für die Palästinenser beträgt dieses Jahr rund 250 Mio. Euro!

Quelle:Israel Today, August 2004



© 2007 DIG Muenchen - Letzte Änderung: 13. Jan 2008